2017

 

 

2017

 

28 Minuten: Kriminalroman - von Dave Zeitserman

ein Verlagsbuch

Bewertung: 5 Sterne

Cover: Na ja, spricht mich nicht an

Klappentext:

Die vier Softwareentwickler Dan, Gordon, Joel und Shrini sehen düsteren Zeiten entgegen. Sie sind Mitte fünfzig, mit dem neuesten Stand der Technik nur vage vertraut und ihre Stellen wurden vor kurzem „outgesourced“. Sie sind arbeitslos. Dan weiß nicht, wie er seine Familie versorgen soll, Gordon steht vor dem totalen Ruin und Joel und Shrini fehlt das nötige Kapital, um ihrem Leben eine neue Wendung zu geben. Immerhin fühlen die vier sich fit genug, es mit dem Sicherheitssystem einer Bank aufzunehmen. Und sie sind verzweifelt genug, um es auch wirklich zu tun. Sie haben 28 Minuten, um in die Bank zu stürmen, ihr Ding durchzuziehen und wieder zu verschwinden, bevor der Alarm losgeht. Alles ist bis ins letzte Detail durchorganisiert. Doch nichts ist so unberechenbar wie ein perfekter Plan und ein Systemanalytiker mit einer Kanone …

 

Krimi mit 324 Seiten

 

Rezension:

Ich habe das Buch gehört und abgesehen vom sehr guten Sprecher fand ich das Buch ebenfalls super.
Die Story um die Personen und den Banküberfall ist gut nachvollziehbar und die Idee ist prima. Es hätte der perfekte Überfall sein können ... wenn nicht wie meist die "lieben" Komplitzen anders reagiert hätten, als sie sollten.
Das Buch ist spannend und emotional berührend. Der Schluss kommt etwas plötzlich und mir fehlt eigentlich nur ein einziger Satz, dann hätte ich nach dem Beenden ein gutes Gefühl gehabt.

evtl Spoiler!!!


"Aber er hatte ja noch fast ein Jahr Zeit."


Wer es gelesen oder gehört hat, weiß damit etwas anzufangen und wird mir wahrscheinlich recht geben.