Sia Wolf

 

 

 

 

 

Sia hat mir folgendes geschrieben:

 

Kurzvita:

Sia Wolf ist verheiratet, hat ein Kind und lebt im Berliner Speckgürtel.

Sie war mehrere Jahre in verschiedenen Bundesländern in unterschiedlichen Berufen tätig und arbeitet jetzt als "Teilzeit-Autorin".

Ihr Blog  berichtet aus ihrem Leben.

 



Frage 1: Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Ich schreibe, seitdem ich schreiben kann, also schon länger. Meinen ersten Kriminalroman habe ich (mit 10 Jahren) anlässlich einer Hausaufgabe in Deutsch geschrieben und begeisterte Zustimmung meiner Klassenkameraden und des Lehrers erhalten. Mein erstes veröffentlichtes Buch entstand aus Ärger. Ich hatte mir ein Buch gekauft (Liebesroman), der so grottenschlecht war, dass ich gesagt habe: das kann ich besser. Damit begann es ...

Frage 2: Wenn du nur reich oder nur berühmt werden könntest, was würdest du wählen?

Ich nehm das Geld.
Ich lege keinen gesteigerten Wert auf Berühmtheit. Ehrlich gesagt, ängstigt mich diese Vorstellung etwas, weil es mein privates Leben einschränken könnte.

Frage 3: Was ist Schreiben für dich, wie wichtig ist es dir?

Schreiben ist ... Manchmal Last, meistens Lust. Es macht Spaß, den Protagonisten Steine in den Weg zu legen und zu schauen, wie sie das Problem gelöst kriegen. Und es macht mir einfach Spaß, Geschichten zu entwickeln.

Frage 4: Was liest du? Genres, Autoren?

Querbeet. Ich lese gern Romane - Krimis, Liebesromane, Historische Stoffe, auch Zeitgeschichtliches, Fachliteratur, Kochbücher und hin und wieder Klassiker. Was ich nicht lese, egal welchem Genre es zugeordnet wird: alles, was mit gequälten, entführten, verschwundenen oder toten Kindern zu tun hat.
Ich liebe die Schreibe von Diana Gabaldon und von Elisabeth George.

Frage 5: Wenn ein Verlag an dich heranträte und dein Buch veröffentlichen wollte, was würdest du sagen?

Das hängt vom Verlag ab ;-)
Bei einem guten Verlag wäre ich überrascht und würde fragen "Ehrlich? Sie meinen mich?" Dann wäre ich eine Runde geschmeichelt und danach würde ich die Konditionen erfragen. Und spätestens dann wäre ich wahrscheinlich komplett desillusioniert und würde wieder in meine SP-ler Ecke gehen, mein nächstes Buch schreiben und mich freuen, dass ich im Zusammenhang mit der Veröffentlichung alles selbst entscheiden kann.

 

Dankeschön!

 

Ich füge noch ihre Amazonseite hinzu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück