01-2015

 

 

Rezensionen im Januar und Februar 2015

 

Exitus - Die Vergessenen von Lena Sander -Amazon-

   Genre: Thriller

Bewertung: 5 Sterne

Cover: ansprechend, professionell aussehend

Klappentext: Der Obdachlose Björn verschwindet spurlos - und er ist nicht der einzige.
Niemand hatte seinen Verschwörungstheorien Glauben schenken wollen.
Max, ein Afghanistan-Veteran und ständiger Begleiter von Björn, begibt sich
im Obdachlosenasyl auf die Suche nach seinem Freund.
Die Nachforschungen entwickeln sich mehr und mehr zu einem Albtraum.
Nichts ist so, wie es scheint…

Rezi: Ein spannender Psychothriller, den man, besonders in der zweiten Hälfte, aufmerksam lesen muss, um nicht durcheinander zu kommen oder den Faden zu verlieren.
Eine Handvoll Personen und wenige Schauplätze reichen der Autorin aus, um einen Thriller abzuwickeln, der beinahe wie ein Film vor meinen geistigen Augen ablief und den ich mir tatsächlich gut als Fernseh- oder Kinofilm vorstellen kann.


Gestrandet in der Zeit von Bernd Mondae -Amazon-

    Genre: scifi/ historisch

Bewertung: 4 Sterne

Cover: okay

Klappentext: Eigentlich wollte Francis Stevens nur einen Job im Bereich Archäologie oder Geschichte. Leider gibt es keine freien Stellen. Eine Unbekannte finanziert ihn, anscheinend uneigennützig. Er solle sich nur Wissen aneignen. Alte Sprachen zu lernen verstand Francis noch, Reiten schon weniger. Zu spät erkennt Francis, dass er inmitten eines krassen Bewerbungsverfahrens steckt.
Unvermittelt ist er "Gestrandet in der Zeit" im Schottland des Jahres 902. Er gerät zwischen die Fronten einer tödlichen Auseinandersetzung zweier zeitreisender Parteien.
Die Begegnung mit drei Frauen wird sein weiteres Schicksal entscheidend beeinflussen.
Zwei sind in ihn verliebt!
Eine spinnt Intrigen!
Für die Dritte ist er nur Spielzeug! Langweiliges Spielzeug wird getötet!

Rezi: Ein gut geschriebenes Buch mit einer interessanten Mischung aus science fiction und historischem Roman, wobei der Schwerpunkt mehr auf Historie liegt, da die Handlung nur in der Vergangenheit spielt.
Anfangs wird man etwas mit der Handlung überrumpelt und braucht ein wenig Lesezeit, um sich zurechtzufinden.
Francis kommt vom Militär, versucht sich an Archäologie, ist aber arbeitslos und gerät an zwei Frauen, für die er Aufträge erledigt. Auf einmal geht es ganz schnell und er findet sich in der Vergangenheit wieder. Er muss akzeptieren, sich im Jahre 902 zu befinden. Es gibt zwei Organisationen, die sich in verschiedenen Zeitebenen bekämpfen, es gibt Leute aus seiner Zeit und Einheimische, die meist primitiv und brutal sind. Er muss sich in der für ihn neuen Umgebung zurecht finden und soll sich für eine der beiden Seiten entscheiden. Darüber hinaus lernt er zwei Frauen näher kennen und muss sich auch hier entscheiden.
So richtig erfährt man nicht, wie kam es zu den Zeitreisen kam und wie das 21. Jahrhundert nun aussieht. Anscheinend so wie jetzt auch.
Ebenso wenig geht mir das Buch in die Tiefe, was die Vergangenheit betrifft. Wer herrscht zu dieser Zeit? Wie sieht es in den Städten aus? Man erfährt einiges, aber es hätte etwas mehr sein können.
Aber alles in allem ein gutes Buch mit Leseunterhaltung.


Das Pfälzer Kettensägen-Massaker: A verry bloody Short Story von Martina Bauer -Amazon-

   Genre: Horror, humoriger Splatter

Bewertung: 5 Sterne

Cover: gut und passend

Klappentext: "Um mich herum nichts als Bäume und diese gottverlassene Straße, die so schmal war, dass sie mich an eine Sackgasse erinnerte. Sie endete an einem Hof, der einsamer nicht liegen könnte. Endstation, dachte ich resigniert. Ausgerechnet in den hintersten Winkel des Pfälzer Waldes führte mich dieser Job, dorthin, wo die Polizei seit Tagen nach dem irren Kettensägen-Killer fahndete."
Leserstimme:
"Ich konnte mal wieder nicht aufhören zu lesen - sehr spannend!"
"Coole, makabre Story!"

Rezi: Eine herrlich überdrehte und skurrile Geschichte im Sinne von Scream.
Der Humor ist nicht übertrieben und liegt voll auf meiner Wellenlänge. Mehr kann man leider nicht über die Story sagen, ohne zu spoilern.
Super Leseunterhaltung für zwischendurch. Aber nicht lesen, wenn man im Dunkeln alleine zu Hause ist!


DNA-Die Erbsünde von Sabina S. Schneider  -Amazon-

  Genre: YA, Mystery, Thriller

Bewertung: 3 Sterne, auf 4 hochgerundet

Cover: geht so

Klappentext: Ein fantastischer Jugendroman mit Humor, Spannung und Dramatik!

Wenn Verführung nur Hörigkeit bringt und die Wahrheit in den Wahnsinn treibt, gibt nur noch die Welt der Lügen Halt und die Macht der Fantasy wächst bis ins Unermessliche.

Ivo ist anders, denn alle halten sie für verrückt. Während andere Mädchen von Partys, Jungs und Alkohol reden, sucht Ivo nach dem Zauber im Alltag und verliert sich in ihren erfunden Geschichten über Minotauren, Feen, Kobolde und Geister. Bis sie auf einem Rücksitz erwacht, neben sich einen Jungen, den sie nicht kennt ...

Rezi: Ganz kurz auf den Punkt gebracht, könnte man sagen: Tagträumerin Ivo lernt den Ernst des Lebens kennen.
Die Geschichte ist in einem etwas anderen Stil geschrieben, den man lieben kann oder eben nicht. Mir war es fast zu viel der blühenden Umschreibungen und ich hätte mir mehr wirkliche Dialoge gewünscht. Nach der Hälfte habe ich mehr und mehr vom Text nur überflogen, obwohl die Handlung sich sehr einem spannenden Thriller mit Vergewaltigung, Mordversuch, Gewalt näherte. Aber ich verlor die Übersicht, irgendwie wurde jeder jedes Feind und der mysteriöse Part der Story entzog sich meinem Verständnis. Auch war der Sprung über sechs Wochen der Ferien zu abrupt, man erfährt nur, sie hat trainiert und das wars.
Ich will das Buch nicht abwerten, nur weil es mir nicht so gefallen hat. Die Geschmäcker sind verschieden. Neutrale drei Sterne runde ich auf vier auf.


Closed Hearts - Gefährliche Hoffnung (Mindjack2) von Susan Kaye Quinn - Amazon-

  Genre: YA, Fantasy

Bewertung: 5 Sterne

Cover: ok, gut

Klappentext: Wenn du Gedanken kontrollierst, kann nur dein Herz dir zum Verhängnis werden.

Vor acht Monaten hat Kira Moore der Welt der Gedankenleser offenbart, dass es Mindjacker wie sie selbst gibt, die Gedanken kontrollieren können und mitten unter ihnen leben. Jetzt fragt sie sich, ob es wirklich die richtige Entscheidung war, die Wahrheit öffentlich zu machen. Während sich wilde Gerüchte verbreiten, nutzt ein mächtiger Anti-Jacker Politiker die Angst der Gedankenleser aus und beraubt Jacker ihrer Rechte. Während manche von ihnen nach Jackertown fliehen – einem Slum voller Jacker, die Gedankenkontroll-Gefälligkeiten gegen Bares eintauschen – verstecken sich Kira und ihre Familie vor den Lesern, die sie fürchten und den Jackern, die sie hassen. Doch nachdem ein Jacker-Clan Kiras Freund Raf in ihren Armen zusammenbrechen lässt, ist Kira gezwungen, die Leute die sie am meisten liebt dadurch zu retten, indem sie sich der Sache stellt, die sie am meisten fürchtet: FBI Agent Kestrel und seine experimentelle Folterkammer für Jacker.

Die Mindjack-Trilogie endet mit Buch Drei, Free Souls – Gefährliche Träume. Bestellt es euch jetzt schon vor! (Veröffentlichung am 09.04.2015)

Rezi: Teil 2 geht spannend weiter und wieder wird es hart für Kira. Sie steht Kestrel gegenüber, den sie nie wiedersehen wollte, verliert Raf beinahe, zumindest aber seine Liebe, oder?

Für mich ein weiterer aufregender Teil mit den faszinierenden Lesern, Jackern, und nun auch Deichslern. Eine wohltuende Abwechslung im Einheitsbrei der fast immer gleichen Fantasy-Bücher.


Homo Vitrus von Jan Uhlemann -Amazon-

    Genre: Abenteuer, scifi

Bewertung: 4 Sterne

Cover: ist mir zu nichtssagend

Klappentext: Ein Draufgänger entdeckt ein Höhlensystem mit unerwartetem Inhalt.

Manchmal hat eine kleine Entdeckung gewaltige Folgen. Ein Erdbeben überrascht zwei Freunde beim Tauchen im Schwarzen Schlund, einem düsteren See tief im Odenwald. Während Bernd sich nach oben retten kann, verirrt sich der draufgängerische Tom durch einen frisch aufgebrochenen Zugang in ein unbekanntes Höhlensystem. Was er hier findet, wird Wellen schlagen und nicht nur die Freundschaft der beiden, sondern auch die Wissenschaft und das menschliche Selbstverständnis vor eine Herausforderung stellen ...

Ein gesellschaftskritischer, spannender Abenteuerroman, der nachdenklich stimmt.

Rezi: Das erste Drittel des Buches habe ich verschlungen! Es war spannend und hat mich total gefesselt. Gut beschrieben wird die Gegend mit dem Schwarzen Schlund, das Höhlensystem und was die beiden Taucher dort vorfinden.

Dann driftet mir der Roman zu sehr ins Politische ab, aber er soll ja gesellschaftskritisch sein, laut Klappentext. Nur geht mir das auf Kosten der Spannung. Das Abenteuer-Flair ist weg. Das ändert sich erst, als es wieder in die Höhle zurück geht. Ohne zu spoilern, will ich hier nicht weiter darauf eingehen. Alles in allen ein lesenswertes Buch mit einer Story, die fast, beinahe, eventuell ein bisschen wahr sein könnte ...

Teilweise 5 Sterne, Teilweise 3 Sterne ergeben im Durchschnitt 4 Sterne.


Fütterung der Raubtiere von Julia Nastasi -Amazon-

  Genre: Ratgeber, Unterhaltung

Bewertung: 4 Sterne

Cover: witzig, interessant

Klappentext: Sie können nie genug bekommen, egal von was, es muss immer viel, groß und mächtig sein. Und wenn wir ehrlich sind, macht uns Frauen das oftmals auch viel Spaß. Aber natürlich wollen wir uns keinen Waschbären heranziehen, der allein durch seine Leibesfülle alle anderen Exemplare und auch die Frauen beeindruckt.


In diesem Ratgeber zeige ich, wie Sie einen ausgewachsenes Exemplar "Mann" schnell, einfach und unkompliziert satt und zufrieden bekommen, ohne dass er dabei an Umfang zunimmt.

Rezi: Ich bin ein Mann und habe das Büchlein aus der Sicht reiner Unterhaltung gelesen. Es liest sich flott, hat einen leichten Humor und vieles, was über "den Mann" drinsteht, stimmt auch. Natürlich sind es keine neuen Erkenntnisse und ich werde nun nicht durch dieses Buch besser leben, aber unterhalten wurde ich gut.
Und für junge Paare oder solche, die den ersten festen Lebenspartner gefunden haben, kann durchaus das eine oder andere dabei sein, das ihnen hilft, ihr Zusammenleben zu verbessern.


Das Faustus Institut (Der Fluch des Noah Lindt 1) von Tim Spohn -Amazon-

   Genre: Fantasy, Mystery, Gay Fiction

Bewertung: 3,5 Sterne, aufgerundet auf 4

Cover: finde ich gut

Klappentext: Noah ist verflucht.
Alle, denen er sich nahe fühlt, finden den Tod. Bizarre Unfälle wüten um ihn herum.
Um andere nicht in Gefahr zu bringen, meidet er schließlich jeden menschlichen Kontakt und fristet ein isoliertes Dasein in Berlin.
Doch das hat ein Ende, als sein Fluch das Interesse von Kreaturen und Göttern aus den alten Mythen weckt. Gejagt von Dämonen und ihren Schergen, findet Noah Zuflucht im geheimnisvollen Faustus-Institut.
Sein Vorsatz, sich von anderen fernzuhalten, gerät ins Wanken, als er sich mit den Agenten des Instituts anfreundet. Besonders Lucas bedeutet ihm bald mehr, als er sich eingestehen will.
Aber sind Lucas und das Institut wirklich nur daran interessiert, ihn vor seinen Verfolgern zu beschützen, oder sollen sie die Welt vor Noah bewahren – mit allen Mitteln, wenn nötig?

Rezi: Noah ist anders, als andere Kerle, er ist mit einem Fluch beladen und jeder, der ihm näher kommt, stirbt irgendwie. Das denkt Noah und so scheint es auch zu sein.

Sein Leben verläuft deshalb sehr einsam, doch eines Tages überschlagen sich die Ereignisse und er lernt Leute kennen, die keine normalen Menschen sind und es ereignen sich Vorfälle, die nicht normal sein können. Obendrein ist einer seiner neuen Bekannten Lukas, der ihn fasziniert und mehr als sexuell anzieht.

Soweit eine super Geschichte, Auftakt einer Reihe. Leider erfährt man wenig über Noah, noch weniger über die anderen und um was es nun überhaupt geht. Die Geschichte mit Noah und Lukas kommt auch nicht in Fahrt und am Ende des Buches gab es nur zig rote Ohren und mal einen Kuss. Wenn ich schon die Gay-Option in meinen Roman hinein nehme, würde ich auch konsequenter eine Liebesgeschichte darum weben und nicht damit bis Teil xxx warten. Aber das ist meine persönliche Meinung.

Bis auf ein paar Längen und einen etwas flapsigen Schreibstil, die mir etwas zu viel wurde, ein gutes Buch!


Untote knutschen nicht von Mira Bluhm -Amazon-

  Genre: humoriger Zombie-Grusel

Bewertung: 4 Sterne

Cover: plüschig, finds aber okay

Klappentext: Klara ist eine begabte Nekromantin. Allerdings hat sie alles, was sie über Totenbeschwörung weiß, aus einem Buch gelernt. Weil sie sich einen richtigen Lehrmeister wünscht, erweckt sie kurzerhand einen alten Nekromanten zum Leben. Doch sie ist nicht die Einzige, die seine Hilfe braucht

Rezi: Mal etwas erfrischend anderes. Klara erweckt tote Menschen und Tiere wieder zum Leben oder so ähnlich. Es geht auch mal etwas schief oder entwickelt sich anders als sie dachte.

Der Schreibstil ist locker und leicht wie ein erfrischender Sommerregen. Der leichte Humor geht nie zu weit und bleibt unaufdringlich.

Die Hälfte habe ich verschlungen, doch dann wird es hektisch und etwas wirr, die Autorin eilte nur noch mit Riesenschritten zu einem schnellen Ende, das nach 62 Seiten abrupt und zu früh kommt. Schade und deshalb ein Stern Abzug.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück