11-12-2014

 

Rezensionen in November und Dezember 2014

 

 

Da ich vom 2. bis 23. in Thailand bin, kann ich im November nicht viel rezensieren.




 

In meinen Träumen von Kirstie Papers -Amazon-

    Chick Lit auf 109 Seiten

 

Bewertung: 4 Sterne

Cover: romantisch, ist okay

Klappentext: Wer seinem Traummann nur im Schlaf begegnet, muss ganz schön verrückt sein – das sagt sich Lisann selbst, die jede Nacht auf einen unbekannten Schönen trifft. Aber was soll sie machen? Je häufiger Lisann von Simon träumt, desto realer werden ihre Gefühle für den zärtlichen Traum-Geliebten. Und dann taucht auch noch ein echter Mann auf … Lisann muss sich wohl oder übel zwischen Traum und Wirklichkeit entscheiden.

Romantischer Kurzroman zum Träumen!

 

Rezi: Ein Chick Lit, der beinahe zum Liebesroman wird, es aber nicht schafft. Lisann träumt sehr oft von Simon. Wer ist Simon? Sie weiß es nicht und lebt ihr Leben weiter, trennt sich vom Freund, lernt anderen Mann kennen, doch Simon taucht nicht auf. 

Der Schreibstil war frisch und nicht langatmig, doch er fiel teilweise in einen monologartigen Vortrag, der bei der Kürze des Buches aber okay war. Das abrupte Endes, das extrem schnulzig eingeleitet wurde, hätte die Autorin vermeiden können, indem sie noch 20, 30 Seiten drangehängt hätte.

Zum Lesen am Strand, in der Bahn oder im Fitnesstudio gut geeignet.


 

Open Minds von Susan Kaye Quinn -Amazon-

   Young Aduld Fiction

Bewertung: 5 Sterne

Cover: Interessant und neugierig machend

Klappentext: Die sechzehnjährige Kira Moore ist eine Null, jemand der weder Gedanken lesen, noch von anderen gelesen werden kann. Nullen sind Außenseiter denen man nicht vertrauen kann, weswegen sie auch keine Chancen bei Raf hat, einem normalen Gedankenleser und ihr bester Freund, in den sie heimlich verliebt ist. Als sie aus Versehen die Kontrolle über Rafs Verstand übernimmt und ihn dadurch beinahe umbringt, versucht Kira ihre unheimliche, neue Fähigkeit vor ihrer Familie und dem zunehmend misstrauischer werdenden Raf zu verbergen. Aber sie verstrickt sich in ihren Lügen und wird immer tiefer in eine geheime Unterwelt voller Gedankenkontrollierer gezogen. Den Verstand all derer zu kontrollieren, die ihr am Herzen liegen, ist dabei nur eine von vielen gefährlichen Entscheidungen, die noch vor ihr liegen.

 

Rezi: Kira lebt in einer zukünftigen Welt, in der sich die Menschen verändert haben. Sie kommunizieren mittels Gedanken und die wenigen Ausnahmen, die das, so wie Kira, nicht können, gelten als minderwertige Nullen.
Kira leidet unter ihrem Status, bis sie mit Simons Hilfe erkennt, dass sie anders ist und sich in die Gedanken der Menschin in ihrer Umgebung jacken kann, um sie zu beeinflussen. Jetzt kann sie sie denken lassen, selbst eine Leserin zu sein und zu ihnen zu gehören, doch der Preis dafür ist hoch.
Immer mehr und mehr muss sich Kira in Lügen verstricken und nicht jeder scheint zu sein, wen er vorgibt. Sie kommt einem großen Unrecht auf die Spur, einem Unrecht, das schon einmal geschah und viele Menschen ins Unglück trieb. Wiederholt sich die Geschichte erneut?
Ein tolles Jugendbuch, das auch Erwachsene wie ich mit Begeisterung lesen können und in dem es erfrischend viel Neues für den Leser zu entdecken gibt.



Im Dunkel von Harare (Adam - Die letzte Chance der Menschheit 2) von Blair Welsh -Amazon-

   Mysterythriller (scifi) Serie

Bewertung: 5 Sterne

Cover: Interessant, informativ, gut. Leider sind alle Cover der Serie gleich, nur in verschiedenen Farben.

Klappentext: Folge 2: Im Dunkel von Harare

Harare ist wie eine Vorhölle.
Adam und seine Begleiter sind in der Hauptstadt Simbabwes beinahe auf sich allein gestellt. Das ganze Land droht in Chaos und Furcht zu versinken. Als eine völlig verängstigte Frau in der letzten Polizeistation um Hilfe fleht, beschließt Adam zu handeln und steigt in die Unterwelt von Harare hinab. Dort macht er eine grauenvolle Entdeckung: Auch die letzten Überbleibsel der menschlichen Zivilisation laufen Gefahr, endgültig vernichtet zu werden.

Rezi: Teil zwei ist spannend geschrieben. Es werden viele weitere Rätsel aufgeworfen und kaum eines gelöst. Es gibt Magie, leuchtende Wesen, Parasiten, einen Mann, der mal sichtbar und mal unsichtbar ist. Harare scheint beherrscht zu sein von Angst und grauenhaften Kreaturen. Etwas verworren und sehr mysteriös schreitet die Handlung voran und man kann eigentlich nur eins tun ... Folge drei kaufen und im Dunkeln tappend rätseln, worum es denn nun überhaupt geht.


Mind Games (Eine Mindjack Origins Kurzgeschichte) von Susan Kaye Quinn -Amazon-
 
    Genre: scifi für Young Adulds. Kurzgeschichte zu Open Minds.
 

Bewertung: 5 Sterne

Cover: gut und interessant

Klappentext: Kurzgeschichte
Raf, ein normaler Gedankenleser, ist in Kira verliebt, das einzige Mädchen in der Schule, das keine Gedanken lesen kann. Raf hat Probleme damit, seine Gedanken privat zu halten, aber Geheimnisse sind etwas, das nur Nullen wie Kira für sich behalten können. Während er versucht, den Mut aufzubringen, Kira um eine Verabredung bei den Mindware Games zu bitten, haben seine Freunde andere Spielchen für ihn im Kopf.

Mind Games ist ein Kurzgeschichten-Prequel (5000 Wörter oder ca. 20 Seiten
) zu Open Minds – Gefährliche Gedanken (Mindjack #1). Mind Games ist Rafs Geschichte.

Rezi: Wer wie ich das Buch Open Minds der Autorin gelesen hat, bekommt hier eine Kurzgeschichte dazu geliefert, die aus der Sicht der Figur von Kiras Freund Raf geschrieben ist und zeigt, wie er die Dinge sieht.
Sehr interessant!
Wer das Buch nicht gelesen hat, bekommt einen Einblick, worum es in Open Minds geht, wer Kira ist und was sie kann bzw nicht kann.

Eine tolle Ergänzung zum Buch, die kostenlos zu haben ist.


 
Zwölfeinhalb: Kurzthriller von M.P. Anderfeldt -Amazon-

  Genre: Kurzgeschichte, Thriller, 35 Seiten

Bewertung: 5 Sterne

Cover: ok, könnte besser, spannender und interessanter sein

Klappentext: Spätnachts in einem Bürogebäude. Fünf Menschen sind auf dem Weg nach Hause und stehen gelangweilt in einem Aufzug.
Plötzlich bleibt der Fahrstuhl stecken und das Licht geht aus. Und wie es scheint, sind sie nicht allein. Es beginnt ein Albtraum …

Rezi: Man nehme "Abwärts" und "Scream" und mische die beiden Fimle kräftig durcheinander. Herausgekommen ist eine Kurzgeschichte, die im klassischen Stil mit wenig Blut und noch weniger Setting Spannung erzeugt und den Leser unterhält.
Gut gemacht.


Von Möpsen und Rosinen (Lucio Verdict - Fall 1-5) von Miriam Pharo -Amazon-

   Genre: scifi Krimi, Humor

Bewertung: 5 Sterne

Cover: geschmackssache, mir gefällt es nicht so gut und es passte besser zu einem Chick Lit Roman.

Klappentext: Lucio Verdict hat alles verloren: seinen Job als Spion, seine Glaubwürdigkeit und seine Geliebte Kaori. Mit etwas Geld, zwei Koffern und Kaoris kleinem Sohn Shou strandet er im Münchner Umland des Jahres 2066, wo die Gesichter der Hundertjährigen so glatt sind wie Alabaster und bewaffnete Blumenmädchen für die Sicherheit sorgen. Bei seinen Ermittlungen bekommt es der frischgebackene Privatdetektiv unter anderem mit einem explosiven Mops, einer tollwütigen Oma und einer Rosine im Trenchcoat zu tun. Und er trifft eine alte Freundin wieder, die nicht vor Mord zurück schreckt …

Rezi: 5 Folgen der futuristischen science fiction Serie um den privaten Ermittler Lucio Verdict. Da ich zwei Teile bereits kannte, wusste ich, welches Lesevergnügen mich  erwartete und wurde nicht enttäuscht.
Wer aufmerksam liest, das Buch sollte nicht mal eben schnell in der S-Bahn gelesen werden, wird eine Menge witzige , ironische Anspielungen und Bemerkungen entdecken, die einfach immer wieder zum Schmunzeln anregen, auch wenn sie nur subtil und nur in einem kleinen Nebensatz untergebracht sind. Beispiel: Ein Verdächtiger hat nichts weiter auf dem Kerbholz außer einer Verhaftung wegen Verkaufs von Cola an Kinder.
Hinzu kommen architektonische oder landschaftliche Beschreibungen der Welt um die Isar-Auen der Zukunft und eingestreute bayrische Sprach- Leckerlis.
Der letzte Satz des Sammelbandes gibt Hoffnung auf eine zweite Staffel. Ich wünsche mir, dann endlich mehr über das Privatleben und die Vergangenheit des Protagonisten und seines Ziehsohnes erfahren zu dürfen.


Highlander meines Schicksals von Sharon Morgan -Amazon-

   Genre: historischer Liebesroman

Bewertung: 5 Sterne

Cover: gut, Genretypisch

Klappentext: Nie hätte Eilidh gedacht, dass ihr Ausflug in die Culag Woods sie vierhundert Jahre in die Vergangenheit führen wird, wo sich nicht nur ihr Schicksal erfüllt, sondern sie auch noch die große Liebe kennenlernt. Doch gibt es finstere Machenschaften auf Ardvreck Castle, dem Stammsitz der MacLeods von Assynt, und mordlüsterne Hexenjäger stellen eine Bedrohung dar. Auch scheint die Legende über die zwei Geister, die hier ihr Unwesen treiben, einen wahren Kern zu besitzen.

Rezi: Ich lese fast nie historische Romane. Als ich diese Buch bekam, war ich skeptisch und nur der Hinweis auf eine Zeitreise brachte mich zum Lesen. Ich habe es nicht bereut.
Sehr gut fand ich, dass man zu Beginn des Buches schnell in der Handlung drin ist und es keine langatmige Einleitung gibt.
Eilidh, die in den schottischen Highlands lebt, verschlägt es bei einem Ausflug im Wald plötzlich vierhundert Jahre in die Vergangenheit. Sprachlich hat sie keine Probleme, doch alles andere ist ihr fremd. Sie wird in einen Clan aufgenommen und kann sich als Fremde behaupten. Gefahren gibt es in der fernen Vergangenheit unzählige. Krankheit, Clanfehden, Männer, die sich die Frauen nehmen, die sie wollen, Hexenverfolgung, Mangelernährung und das raue Klima sind nur einige von ihnen.
Eilith gelingt es, eine Freundin zu finden und sie kommt auch einem Männerherzen näher. Was gleichzeitig einen Konflikt bedeutet, da sie einerseits in ihre Zeit zurückkehren möchte, andererseits hier die Liebe fand und sie nicht wieder verlieren will. Als es sie unvermittelt wieder in ihre Zeit versetzt, vermisst sie den Mann, in den sie sich verliebte. Doch ... Na, mehr möchte ich nicht verraten. Es kommt noch zu einigen Zeit(reise)verwicklungen und sie erfährt den Grund der Zeitreise. Auch die Liebe kommt in dem Buch nicht zu kurz.
Der Roman liest sich flüssig und leicht. Man merkt, dass sich die Autorin mit den Gegebenheiten, Bräuchen, Umgangsformen und Begriffen der Zeit des 17. Jahrhunderts in Schottland bestens auskennt.
Klare Leseempfehlung!


Gefangen in einem Schwur von Marion Kafzig -Amazon-

   Genre: Thriller, Drama

Bewertung: 5 Sterne

Cover: einfach, geht so

Klappentext: Überglücklich fiebert Marie mit ihren Freundinnen Marleen und Ruth der Abi-Party
entgegen. Doch die Party entwickelt sich für die drei zu einem Desaster und das
Leben der jungen Frauen wird brutal auf den Kopf gestellt.
Eine Vergewaltigung, ein tödlicher Unfall und ein kindlicher Schwur, dessen nachziehende Lügen einen Unschuldigen hinter Gitter bringen.
Alles geht so schnell, und für Marie ist es der Anfang vom Ende ihrer so
hoffnungsvollen Zukunft.
Acht Jahre sind seitdem vergangen. Marie ist mit ihren 28 Jahren ein Wrack.
Alkohol und Drogen haben ihr Leben übernommen. Sie weiß: Wenn sie überleben will, muss sie sich aus dem Sumpf der Lügen befreien.
Für Marie beginnt ein Kampf gegen sich selbst und gegen ihre damaligen Freundinnen Marleen und Ruth, denn diese haben ihre ganz eigene Vorstellung von Wahrheit.
Der Weg zur Realität wird für Marie steinig und grausam.

Rezi: Ein paar Seiten Anlauf braucht es, dann wird das Buch zu dem, was auf dem Cover steht: einem Thriller.
Eine Fete gerät außer Kontrolle und es geschieht etwas Schreckliches. Durch einen Schwur soll verhindert werden, dass das Geschehene ans Licht kommt, er verbindet die Beteiligten. Doch das Leben geht weiter, Freundschaften versiegen, Menschen ziehen in andere Städte.
Nach acht Jahren sieht man sich plötzlich wieder und der alte Schrecken ist erneut lebendig. Es kommt zur Eskalation und zu einem spannenden Showdown.
Ein Thriller, der nicht neu oder besonders knifflig und verwinkelt ist. Die gute Figuren- und Charakterentwicklung gibt ihm die Spannung.
5 Sterne und ganz klare Leseempfehlung!


Jahrhundertspiel von David Jonathan -Amazon-

  Genre: sanfter Thriller

 

Bewertung: 5 Sterne (4,5 aufgerundet)

Cover: Ein Bild von Hamburg, ok

Klappentext: Als Henner Klaasen sein Unternehmen verliert, tritt er das Erbe seines Großvaters an und beschäftigt sich mit Ahnenforschung. Was er nicht weiß: Vor 400 Jahren gehörte seine Familie zu einer Bruderschaft, die bis heute fortbesteht und aktiv in die Entwicklung der Stadt eingreift. Ein Wettlauf um Macht und Einfluss beginnt. Verschiedene Rätsel führen Henner Klaasen dabei tief in die Geschichte Hamburgs, die durch vier Familien noch immer ungeahnt in die Gegenwart wirkt. Doch Henner Klaasen will in diesem ,Jahrhundertspiel‘ nur das Ansehen seiner Familie wiederherstellen - und den Schatz der ,Fratres coniuncti‘ finden.

Rezi: Frau weg, Job weg - und nun? Da erinnert sich Henner Klaasen an eine Hinterlassenschaft seines Großvaters, die er erst öffnen soll, wenn er am Boden zerstört ist. Sofort schlittert er in eine Geschichte hinein, in der es um Ahnenreihen mehrerer Hamburger Familien, auch seiner eigenen, geht, die eng mit der Geschichte Hamburgs verknüpft sind. Er begegnet seltsamen Menschen, es wird eingebrochen und langsam entwickelt sich eine Schnitzeljagd durch Hamburg als Stadt, durch Hamburgs Geschichte und immer wieder tauchen die Namen der vier Familien und die „Brüder“ auf.
Der Autor hat gut recherchiert, man erfährt eine Menge über das heutige und das damalige Hamburg. Ich wünschte, er hätte das Buch über meine Heimatstadt Berlin geschrieben, dann hätte ich es mit noch mehr Begeisterung gelesen.
Stellenweise ist das Buch etwas langatmig und eine Straffung hätte der Spannung gut getan, doch dadurch lernt man die Figuren besser kennen. Die Story erinnert ein wenig an die Bücher Dan Browns, sie verläuft allerdings ruhiger, gesetzter und weniger actionlastig.

Halber Stern Abzug, aber aufgerundet.


Klausmüler - Ein Esel sucht ein Pferd von Pebby Art -Amazon-

  Genre: Kinderbuch

Bewertung: 5 Sterne

Cover: Kindgerechtes Bild

Klappentext: Klara ist entsetzt: Sie soll ihre Ferien zusammen mit ihren Eltern bei Großtante Agnes verbringen. Wie langweilig! Dabei hatten ihre Eltern ihr einen Mallorca-Urlaub versprochen.

Doch dann entwickelt sich alles anders als erwartet:
Klaras Herz macht Hüpfer, als sie entdeckt, dass ihre Großtante Pferde hat und dann ist da auch noch dieser coole Junge namens Joey. Doch was Klaras Ferien völlig durcheinanderbringt, ist ihr Stoffesel Klausmüller, der plötzlich mit ihr redet und auch sonst sehr lebendig ist.

Nun scheinen die Ferien doch noch zu einem amüsanten und schönen Urlaub zu werden, wäre da nicht eines Tages ein Pferd zu wenig auf der Weide: Favorit ist verschwunden und das Abenteuer nimmt seinen Lauf – und dann entdeckt Klausmüller auch noch eine magische Brille …

Ein Buch für alle, die sich gerne von frechen Eseln in ein Abenteuer ziehen lassen und Action, Spannung und Humor lieben - und ein bisschen Fantasy.

Die Lesealterempfehlung liegt bei ab acht Jahren.

Rezi: Klara ist 11 und seit zwei Jahren ist Klausmüller, ein Stoffesel, bei ihr. Es wird schön erklärt, wie er zu seinem Namen kam.

Im Urlaub bei der Tante - nicht am Meer, weshalb Klara anfangs mehr als sauer ist - kann Klausmüller plötzlich sprechen. Doch damit nicht genug, gibt es auf dem Hof der Tante Pferde und einen Jungen, der sich um die Tiere kümmert. Schlagartig ist der Aufenthalt dort für Klara nicht mehr langweilig und mit Klausmüller und Joey erlebt Klara nicht nur Spaß und Abwechslung, sie wird in einen Kriminalfall verwickelt, als eines der Pferde verschwindet. Magie kommt auch noch ins Spiel un d es gibt turbulente Verwicklungen.

Vereinzelte Bilder lockern den spannenden Text auf.

Der Schreibstil ist einzigartig. Er ist kindgerecht, locker, leicht und humorvoll, selbst für Erwachsene.


PERSEUS Kristallmagie von Manfred Rehor -Amazon-

  Genre: science fiction, Fantasy

Bewertung: 4 Sterne

Cover: interessant

Klappentext: ERSTER BAND DER PERSEUS-SAGA! Jahr: 2502. Ort: Perseusarm der Galaxis. Die Kolonialplaneten der Menschheit verlieren die Verbindung zur 5.000 Lichtjahre entfernten Erde. Fremde Raumschiffe greifen an. Seltsame Dinge geschehen, die den Gesetzen der Physik widersprechen. Brendan Hollister, kaum zwanzig Jahre alt, verfügt über einige ungewöhnliche Begabungen. Brendan wird mit seinem Raumschiff Jool immer dorthin geschickt, wo es Probleme gibt ...

Rezi: Der Klappentext verspricht viel science fiction und action. Der größte Teil der Handlung spielt allerdings auf dem fernen Planeten, wo Brendan mit seinem Partner auf der Spur des Geheimnisses der Kristalle wandeln und eine verschollene Frau suchen. Die fremde Welt und die Charaktere im Buch sind gut ausgearbeitet und die Story liest sich gut. Über die Außerirdischen, die die Menschheit bedrohen, erfährt man wenig. Mir als scifi Fan war es zu viel Fantasy und etwas zu wenig Spannung und Action, aber das ist ja Geschmackssache.

Empfehlen kann ich das Buch auf jeden Fall.


Zeitalter der Urwesen: Mondlicht im Schatten von Nelly Mason -Amazon-

   Genre: Fantasy

Bewertung: 4 Sterne

Cover: super und wunderschön

Klappentext: Als die Kunststudentin Irene Stevens einen Angriff mysteriöser Kreaturen auf einige Menschen beobachtet und ihre Schwester auch noch von diesen Wesen entführt wird, verändert sich ihr Leben schlagartig. Irene gerät selbst ins Visier der dunklen Mächte und der Einzige, an den sie sich wenden kann, ist Conrad Lopez. Auf der Suche nach ihrer Schwester gerät Irene immer mehr in Gefahr und erkennt, dass der Schlüssel zur Rettung ihrer Schwester in den dunklen Geheimnissen ihres verlorenen Gedächtnisses steckt.

Rezi: Irene fotografiert leidenschaftlich gerne. Eines Tages knipst sie etwas Unglaubliches - und wird in Ereignisse hinein gezogen, die nicht nur ihr Leben, sondern ihr ganzes Sein verändern.
Eine gut entwickelte Story mit einer Sichtweise auf Vampire und Werwölfe, die mal nicht Mainstream ist.
Da die Autorin noch sehr jung ist und nicht in ihrer Muttersprache schreibt, was eine grandiose Leistung ist, sollte man über Fehlerchen und Schnitzer wie „Panik ergriff ihr“ oder „Es haute ihn kreuz und quer um“ hinwegsehen. Ein Lesevergnügen bleibt es allemal.

 

Nachtrag von der Amazonseite über die Autorin:

Nelly Mason, geboren 1994 in Bangkok, Thailand, lebt mit ihrer Familie in Dasing und schreibt seit ihrem elften Lebensjahr Romane. Seither ist sie immer festentschlossen, eine Schriftstellerin zu werden. Schon immer hegt sie eine Vorliebe für Romantik-Fantasy-Romane. Ihre Vorbilder sind Autorinnen Kresley Cole und Lynsay Sands. "Mondlicht im Schatten" ist Masons erster Roman aus der Serie "Zeitalter der Urwesen".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück