2014

 

Rezensionen im Oktober 2014

 


Meine erste Rezension hat ein Buch bekommen, das mir sehr gefallen hat und das ich bereits auf Amazon rezensiert habe.

Psychonaut: Kampf um Neu-Berlin von Mike Floyd -Amazon-

   Genre: Science Fiction Roman mit ca 320 Seiten.

Bewertung: 5 Sterne

Cover: wirkt professionell und gut

Klappentext: Neu-Berlin, in nicht allzu ferner Zukunft.
Die Stadt ist eine abgeriegelte Insel inmitten einer Welt des Chaos, denn das gesamte Umland ist durch die Psychodroge Acidium L verseucht worden, die im Verlauf kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen westlicher Welt und den Vereinigten Islamischen Staaten großflächig versprüht worden ist.

Innerhalb Neu-Berlins herrscht die Firma, regiert vom skrupellosen Faschisten-Führer Creed Tenthos. Doch in Neu-Berlin regt sich Widerstand. Gemeinsames Ziel sowohl der Net-Psychonauten als auch der Widerstandskämpfer auf der Straße ist es, Neu-Berlin von der Herrschaft der Firma zu befreien. Sie wollen die Mauer niederreißen, die die Stadt von den verseuchten Gebieten abgrenzt, um den bislang abgeschnittenen Erkrankten Hilfe zukommen zu lassen und ihre Heilung zu ermöglichen.
Die illegale Net-Droge do 3 wird beim Kampf der Psychonauten im Cyberspace eine zentrale Rolle spielen.

In rasantem Tempo und mit zahlreichen überraschenden Wendungen wird in PSYCHONAUT die action-reiche Geschichte von ZED erzählt, der eher zufällig vom naiven, gänzlich unpolitischen Kleindealer zum Revolutionär wird.
Aber es geht nicht nur um Abenteuer und Heldentum, es geht auch um ganz persönliche Bewusstseinserweiterung und Selbsterkenntnis – und die Zertrümmerung unserer Vorstellungen von Realität. Nicht zuletzt erzählt PSYCHONAUT auch von einer Liebe, die stark genug ist, sämtliche Hindernisse und insbesondere die Grenzen von Zeit und Raum zu überwinden.

PSYCHONAUT ist KEIN Hard Science-Fiction, sondern versteht sich als psychedelischer Science-/Social-Fiction-Roman. Im Mittelpunkt stehen philosophische und psychologische sowie politische Aspekte, nicht die Beschreibung wissenschaftlicher Phänomene technischer Natur.
Fans der realitätszertrümmernden Romane Philip K. Dicks (wie "Ubik" oder "Die drei Stigmata des Palmer Eldritch") oder der Vurt-Bücher von Jeff Noon ("Gelb", "Pollen") werden an PSYCHONAUT sicherlich Gefallen finden.

Rezi: Wow! Als ich auf das Buch stieß, weckte es natürlich als Berliner meine Neugierde und ich habe nicht bereut, es zu lesen.
Ein dystopischer scifi-Thriller, der laut Klappentext in nicht allzu ferner Zukunft spielen soll, was wir doch nicht hoffen wollen ...
Hier gibt es alles, was das Leseherz begehrt: Dystopie, eine halb zerstörte Welt, virtuale und reale Drogen- und Cybertrips, natürlich einen Helden und eine große Liebe, alles gewürzt mit Spannung und einer feinen hintergründigen Ironie und passendem Schreib-Slang.
Lesevergnügen im Fünfsternebereich.


 

Meine zweite Rezi ist auch schon etwas älter, bevor ich dann aktuell werde.

Nur zehn Tage -1 von M.P. Anderfeld  -Amazon-

   Genre: Abenteuer/ Thriller

Bewertung: 5 Sterne

Cover: große Schrift, aber wirkt gut

Das Werk ist in ein mehrteiliges Serial geteilt, aber auch als Gesamtbuch erhältlich.

Klappentext: Es sollte der Höhepunkt ihrer Kollegstufenfahrt auf die Kanarischen Inseln werden – ein Flug zu einer neu entstanden Vulkaninsel. Doch das Flugzeug stürzt über dem Meer ab und nur einige Mädchen schaffen es, sich auf eine unbewohnte Insel zu retten. Sie rechnen damit, dass sie bald gefunden werden, doch die Hilfe lässt auf sich warten. Es beginnt ein Kampf ums Überleben - gegen die Natur und gegeneinander …

 

Rezi: Unterwegs auf einem Klassenausflug stürzt das Flugzeug ab und ein paar Mädchen finden sich an einem unbewohnten Strand wieder. Sie wissen nicht, wo sie sind, ob Hilfe unterwegs ist und ob noch weitere Menschen den Absturz überlebten. Auf sich gestellt, entwickelt sich ein, zumindest in Teil 1 noch unblutiger und eher psychologischer Krieg, als eins der Mädchen, das bisher gemieden und gedisst wurde, einen Vorteil gegenüber den anderen erhält und nun das Sagen hat. Jetzt kann sie bestimmen, wer Essen und Trinken darf und man weiß, Mädchen können grausam sein ...
Eine gute psychologische Studie des menschlichen Verhaltens in einer Extremsituation, mit Spannung erzählt.


 

Die Prophezeiung von Tandoran - Verwundete Welt von Peter Bödecker -Amazon-

  Genre: science fiction/ fantasy

Bewertung: 3 Sterne

Cover: ok, passend

Es gibt zwei umfangreiche Teile mit über 300 Seiten

Klappentext: Tandoran ist eine Welt, in der die geheimnisvollen Kräfte östlicher Weisheitslehren zur Normalität gehören. Schon Kinder lernen den Umgang mit der Lebensenergie des Yogas in der Schule.

Dieses Paradies wird bedroht. Finstere Mächte und das rätselhafte Absterben der Pflanzen treiben die Bewohner zur Verzweiflung.

In dieser verfahrenen Situation taucht in der Schule der tausend Lichter eine mysteriöse Prophezeiung auf. Das Kind der zwei Welten soll zur Rettung Tandorans das Gefäß des Lichts finden. Dazu müssen vier zunächst unerklärliche Aufgaben erfüllt werden. Großmeister Allando reist mit seinem Meisterschüler zur Erde, um Jason Lazar auf die sterbende Welt zu holen.

 

Rezi: Jason ist das Kind zweier Welten und wird von der Erde nach Tandoran gebracht, auf eine wundersame Welt mit Magie statt Elektrizität. Das Buch ist gut geschrieben und unterhaltsam, allerdings nicht spannend und nach mehreren Unterbrechungen habe ich es bei der Hälfte abgebrochen. Meiner Meinung nach ist die Geschichte zu sehr aufgeblasen, was die Spannung nimmt und der Schreibstil passt eher zu einem Jugendbuch. Es gibt viel Neues auf dieser fremden Welt zu erfahren. Yoga, Körper- und Geistbeherrschung spielen eine große Rolle. Den Rezensionen auf Amazon nach gefällt das Werk sehr vielen Lesern. Mir nicht so sehr, leider.


 

Duocarns - Die Ankunft von Pat McCraw -Amazon-

   Genre: SF/ Erotic Fantasy/ Gay Romance

Bewertung: 5 Sterne

Cover: himmlisch gut

Es gibt viele Teile und ergänzende Geschichten

Klappentext: Inhalt Band 1:,
Auf der Jagd nach ihren Erzfeinden, den Bacanis, stranden fünf attraktive,
außerirdische Duocarn-Krieger mit ihrem Raumschiff in Kanada:
Meodern, der blitzschnelle Supermann, der muskelbepackte Xanmeran,
der fungide Hybrid Tervenarius, Patallia, der Mediziner und ihr Führer,
der Sternenkrieger Solutosan.

Aufgrund ihrer vielfältigen Gaben und Talente können sich die Duocarns
ausgezeichnet auf der Erde einleben. Nicht zuletzt durch die tatkräftige
Aiden, die die Krieger in jeder Weise unterstützt. Sie verliebt sich in
Solutosan, der ihrem Werben, obwohl mächtig und unsterblich, wenig
entgegenzusetzen hat.

Auch der homosexuelle Krieger Tervenarius erfährt erste Bewunderung
durch den Häusermakler David. Er entzieht sich ihm anfangs, aber David
lässt sich nicht abschütteln. Eine tiefgründige und sinnliche Liebesbeziehung
entsteht.

Die Duocarns vermuten zu Recht, dass sich die Bacanis ebenfalls auf der
Erde befinden und suchen verzweifelt nach einem Anhaltspunkt.
Der den Kriegern treu ergebene Bacani-Navigator, Chrom, verliebt
sich auf einer Dating-Page im Internet und landet einen Volltreffer.

Das Buch ist spannend. Es kombiniert das Erotic Fantasy Genre mit
einer packenden Abenteuer-Geschichte.

 

Rezi: Das Buch beginnt wie ganz normale science fiction. Zwei verschiedene sich im Krieg befindliche Alienrassen verschlägt es durch eine Anomalie auf die Erde, wo sie sich getrennt voneinander durchschlagen müssen. Es kommt zum Kontakt mit Menschen. Die Aliens sind so anders und fremdartig, es liest sich einfach gut, obwohl ich mir einen Hauch mehr Spannung gewünscht hätte. Die erotischen Verwicklungen beginnen erst spät, aber die Gesamtreihe kommt ja auch schon auf weit über 1000 Seiten ...


 

Der Damm von Dee Hunter -Amazon-

   Genre: Kurzgeschichte, Mystery Thriller

Bewertung: 5 Sterne

Cover: ok

Klappentext: Ein Kraftwerk in den Bergen: Kurz nachdem ein mysteriöses Zeichen auf der Staumauer erschienen ist, wird ein Arbeiter brutal ermordet. Während ein Schneesturm die Verbindung zur Außenwelt kappt, wird den Männern klar: Der Killer ist mitten unter ihnen …

... ein packender Mystery Thriller (44 Taschenbuchseiten)

 

Rezi: Ein atmosphärisch dichter und spannender Kurzthriller, der das Flair der engen Berge, der Einsamkeit und Abgeschiedenheit spannend rüberbringt. Ein (für mich) überraschendes und wie es sich für einen Thriller gehört, blutiges Ende runden das Lesevergnügen ab.


 

Rufus und Rabe ... vergiss Silvester! von Sia Wolf  -Amazon-

    Genre: Liebesgeschichte, chick lit, 122 Seiten

Bewertung: 5 Sterne

Cover: passst zum Inhalt, sommerlich frisch

Klappentext: Katja hat Probleme. Ihre Wohnung ist nach dem Umzug noch immer nicht fertig eingerichtet. Ihr neuer Nachbar ist Sebastian. Ein alter Bekannter aus früheren Zeiten, der sie schon immer zur Weißglut treiben konnte. Und dann ist da noch ihre hysterische Schwester Henrike, die heiraten will und für diese Hochzeit Land und Leute verrückt macht. Am verrücktesten ist, dass Katja sich plötzlich zusammen mit Sebastian im Auto auf dem Weg durch die halbe Republik befindet, um zwei schrullige alte Tanten zur Hochzeit abzuholen.

"Rufus und Rabe ... vergiss Silvester!" erzählt eine leichte sommerliche Liebesgeschichte und von schicksalhaften Geschehnissen aus der Vergangenheit.

 

Rezi: Eine lockere, spritzige, erfrischende und kurzweilige Geschichte um Katja, in der man sofort "drin" ist.

Ihr neuer Nachbar, der ein alter Bekannter ist, mit dem sie schmerzliche Ereignisse verknüpft, die erst nach und nach aufgedeckt werden; die alten Tanten, die für Komik, aber auch für Trauer beim Leser sorgen, und natürlich Katja, die kleine Rothaarige mit den Sommersprossen, wachsen dem Leser schnell ans Herz und er möchte immer weiter lesen ...

Leseunterhaltung für trübe Novembertage, aber auch für Entspannung im Liegestuhl am Meer unter sommerlicher Sonne.


 

18 verrückte Sehenswürdigkeiten in Bangkok: Der Reiseführer für Abenteurer

von Dominik Martzy  -Amazon-

  Genre: Sachbuch/ Reiseführer

Bewertung: 5 Sterne

Cover: schönes Bild, passend

Klappentext: Dieser Reiseführer ist für alle Abenteuer und solche, die das Extreme und Ungewöhnliche lieben. Es ist eine Zusammenstellung von 18 verrückten und außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten in Bangkok, von denen die meisten weitab vom Haupttourismus liegen: Erforschen Sie verlassene Gebäude, essen Sie in ausgefallenen Restaurants, besuchen Sie verrückte Märkte und vieles mehr! Dieses Buch wird Ihren Aufenthalt in Bangkok unvergesslich machen! Garantiert!

Rezi: Reiseführer gibt es wie Sand am Meer, doch dieses Minibook zeigt Attraktionen, die man noch nicht kennt und die etwas anders sind.

Ob urban exploring, Restaurants, die von Katzen, Robotern oder Skatebord fahrenden Kellnern bevölkert sind, David Beckham im Tempel, ein Markt der ... Aber lesen Sie selbst.

Bemängeln möchte ich die Kürze des Buches und dass die ersten beschriebenen Orte nicht so einfach oder gefahrlos zu erreichen sind, aber wie schreibt der Autor sinngemäß? Es ist eben für Abenteurer. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind allerdings für jedermann erreichbar. Für mich sind diese Mängel kein Hinderungsgrund, 5 Sterne zu vergeben.


 

Gottesopfer: Thriller von Tanja Pleva -Amazon-

    Genre: Krimi/ Thriller

Bewertung: 3 Sterne

Cover: geht so, ist okay

Klappentext: 1. Buch mit Sam O´Connor
Ein Priester, eine zauberhafte junge Frau und ein Serienkiller, der keine Gnade kennt. Die Jagd beginnt...
Auf dem Campo dei Fiori in Rom wird eine junge Frau verbrannt wie eine Hexe. Die Tat eines Besessenen? Er schlägt wieder zu, und auch dieser Mord trägt dieselbe Handschrift. Der Täter scheint im Bann eines religiösen Wahns zu stehen. Doch seine Identität bleibt lange im Dunkeln – so lange, bis es für sein nächstes Opfer fast zu spät ist....

 

Rezi: Eigentlich sollte oder könnte das Buch ein guter Thriller sein. Es gibt einen Ermittler mit einer starken Persönlichkeit, einen psychopathischen Mörder, schlimm zugerichtete Opfer. Es gibt eine Nebenhandlung, die die Vergangenheit und die Beweggründe des Mörders beleuchtet. Eine eingeflochtene Liebesgeschichte soll Gefühle und Abwechslung in die Story bringen.

So weit, so gut. Ich hatte Probleme beim Lesen der 336 Seiten. Der Ermittler ist mir zu unbeherrscht und aufbrausend, sein Assistent zu wenig bei der Sache, die Liebesgeschichte mit Lina geht mir zu schnell und zu unpersönlich an, ruckzuck landen sie im Bett, ohne sich zu kennen. Was ich am meisten vermisst habe, war SPANNUNG. Die vorher beschriebenen Punkte mögen Geschmackssache sein, doch von einem Thriller erwarte ich, dass er mich fesselt und ich es kaum erwarten kann, nach einer Unterbrechung weiter zu lesen. Das war hier nicht der Fall und auf die Fortsetzungen mit Sam bin ich nicht neugierig.

Vom Aufbau und vom Stil her gibt es nichts Negatives zu erwähnen, deshab gebe ich neutrale 3 Sterne.


 

Kick ins Leben von Vera Nentwich -Amazon-

     Genre: schwer, etwas scifi, Fantasy, Chick lit ...

Bewertung: 5 Sterne

Cover: chick lit typisch, lustig, ansprechend

Klappentext: Der Job als Schicksalsbote ist frustrierend. Entweder nehmen einen die Menschen gar nicht wahr oder sie ärgern sich über die lästigen Winke des Schicksals. Null-Neun und Eins-Zwo sind zwei Schicksalsboten und haben die Nase voll. Sie wollen ihrem Frust freien Lauf lassen und sich an so einem Menschlein rächen. Daniel Wetter ist genau das richtige Opfer. Darauf bedacht, möglichst ohne Probleme durchs Leben zu kommen, besteht sein Tag lediglich aus der stupiden Arbeit im Callcenter und den abendlichen Star-Trek-Folgen im Fernsehen. Den kann man doch ruhig mal aus dem Leben kicken. Nur so aus Spaß.

 

Rezi: Eine tolle Geschichte über einen Einheitstypen, für den Star Trek das Leben bedeutet und zwei Schicksalsboten, denen langweilig ist. Durch sie wird Daniels Leben auf einmal aufregend, ja, auch gefährlich, aber er merkt dadurch, dass er überhaupt noch am Leben ist. Jetzt will er dieses Leben ändern, aber dagegen haben die Schicksalsboten etwas. Doch als die Liebe ins Spiel kommt, wächst Daniel über sich hinaus.

Dies ist mal eine Geschichte, die sich vom Einheitsbrei (Frau verliebt sich, findet Mann, Streit, Frau und Mann auseinander, Versöhnung usw usw) erfrischend abhebt. Flüssig und kurzweilig liest sich das Buch weg. und am Ende hinterfragt man das eigene Leben und zieht den Schluss: Jeder ist seines Glückes Schmied!


 

Parallele Welt von Irena Böttcher -Amazon-

          Genre: science fiction

Bewertung: 2,5 Sterne

Cover: schlicht, einfallslos

Klappentext: Gibt es eine parallele Welt? Und wenn ja, wie sieht sie aus? Oder sind solche Gedanken nur reine Fantasie? Mit dieser Frage muss sich auch Jani Togut befassen, die nach einer Katastrophe in einer parallelen Welt gelandet ist - oder doch nicht?

Rezi: Obwohl ich scifi-Fan bin, muss ich gestehen, das Buch nicht bis zum Ende durchgelesen zu haben.

Warum nicht? Es ist schreibtechnisch gut geschrieben, es gibt Charaktere, eine Handlung, eine fremde Welt, Dialoge ... alles was ein Buch braucht. Aber dieses Buch ist  (meiner Meinung nach) so distanziert und kalt geschrieben, dass ich mit keiner Figur auch nur ansatzweise warm wurde, schon gar nicht mit der Protagonistin Jani. 

Jani ist die einzige Überlebende einer Exprdition zu einer Anomalie im Ozean. Sie verschlägt es durch ein Tor  in eine andere Dimension, eine andere Welt, die der ihren sehr ähnlich ist. Alle ihre Begleiter sterben und es stellt sich heraus, dass der Grund der Expedition nicht nur ein wissenschaftlicher war. Hier in dieser fremden Welt  muss sie sich durchschlagen, anpassen, überleben, denn ein Zurück scheint es nicht zu geben.

Guter Stoff für ein scifi-Buch. Doch die Handlung schleppt sich langatmig dahin, die Dialoge sind so kalt wie die Figuren und es interessiert mich schlicht und einfach nicht mehr, wie es mit Jani weiterggeht. Das ist nicht gegen die Autorin gerichtet und andere mögen von dem Buch begeistert sein - ich bin es nicht.

Das Buch ist nicht das erste der Autorin und ich achte die enorme Arbeit, die in jedem Buch steckt, deshalb werde ich auf Amazon die 2,5 Sterne aufrunden.


 

Die Finsternis der Herzen: Roman  von Michael Konrad -Amazon-

    Genre: Historischer Roman, Krimi, Mystery-Thriller

Bewertung: 5 Sterne

Cover: ist okay

Klappentext: Eine kleine Stadt in Texas, eine grausame Serie von Morden und ein mysteriöser Deutscher mit finsteren Geheimnissen …

Es ist das Jahr 1944. Während der Schatten des Zweiten Weltkrieges auf der Nation lastet, erschüttert eine Serie brutaler Morde die texanische Kleinstadt Milton. Der Killer hat es auf junge Männer abgesehen - in den Leichen der Opfer hinterlässt er pronazistische Botschaften. Die Morde schüren das Misstrauen gegen die deutschstämmigen Bewohner, und schon bald kommt es zu ersten Gewaltakten. Derweil beschließt eine Gruppe von Jugendlichen, das Gesetz in die eigenen Hände zu nehmen. Sie verdächtigen einen mysteriösen Deutschen, der ein einsames, zurückgezogenes Leben in der kleinen Stadt führt. August Brandt ist ein Mann mit finsteren Geheimnissen. Einst ein hochrangiger Nationalsozialist, wird er seit seiner Flucht aus Deutschland von verstörenden Erinnerungen an seine eigene Exekution geplagt. Handelt es sich um authentische Erinnerungen, oder sind es die Wahnvorstellungen eines Geistesgestörten?

 

Rezi: Beim Lesen des ersten Kapitels musste ich mehrmals an Stephen Kings "Stand By Me" denken, er hat ja die Vorlage für den Film geliefert. Es geht um das kleine texanische Städtchen Milton in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg. Deutsche haben sich hier wie fast überall in Amerika unter die Bevölkerung gemischt und leben ganz gut dort. Bis unheimliche Morde passieren ...

Immer wieder erinnerte mich der Schreibstil, die Beschreibungen und die Ausarbeitung der Charaktere an King. Wie bei diesem ist die Geschichte gut entwickelt, aber durch die leicht ausschweifende Länge der Handlung verliert das Buch an Tempo und Spannung. Allerdings scheint mir das auch vom Autor gewollt zu sein, der keinen bluttriefenden Thriller schreiben wollte, sondern einen subtile Charakterstudie. Das ist ihm super gelungen und ich habe das Buch genossen.

Klare Leseempfehlung von mir und 5 Sterne!


 

Die Angst in Kapstadt (ADAM - Die letzte Chance der Menschheit 1) von Blair Welsh -Amazon-
 
   Genre: scifi Serie
 
Bewertung: 5 Sterne
Cover: Interessant, informativ, gut
Klappentext: Die Mysterythriller-Serie

Das Jahr 2026
Nach einem gigantischen Vulkanausbruch hat sich Lebenssituation der Menschen dramatisch verändert. In Europa, Nordamerika und weiten Teilen Asiens ist eine neue Eiszeit angebrochen. Auf den Meeren wüten Stürme von unvorstellbarer Kraft. Die weltweite Kommunikation bricht zusammen.
Überlebende berichten von unheimlichen Kreaturen, die im Dunkel der Nacht durch die Städte schleichen.
Im südafrikanischen Kapstadt wird der Polizeischüler Adam in eine Sondereinsatztruppe beordert und wagt sich auf eine gefährliche Reise gen Norden. Er ahnt noch nicht, dass die Menschheit von Kräften bedroht wird, deren Existenz sie längst verdrängt hatte …

Folge 1: Die Angst in Kapstadt

Bei einer Patrouille in dem von Flüchtlingen überfüllten Kapstadt trifft Adam auf ein Wesen, das nicht von dieser Welt zu stammen scheint.
Er wird von einer geheimen Abteilung des Innenministeriums kontaktiert und erfährt, dass Südafrika das Ziel einer mysteriösen Verschwörung ist. Die Spur führt nach Simbabwe. Doch das Nachbarland ist längst ein Ort des schleichenden Todes …

Über den Autor
Blair Welsh ist das offene Pseudonym eines bekannten deutschen Autors. Er begann 1998 mit dem Schreiben von Krimis und Thrillern.
 
 
Rezi: Da der Name des Autors ja aufgedeckt ist, ist auch klar, dass die Serie gut sein muss. Jedenfalls für meinen Geschmack.
Im Jahre 2026 ist alles anders, die Erde ist verwüstet und beinahe unbewohnbar geworden. Adam, ein junger Mann aus Kapstadt, macht eine Ausbildung zum Polizisten. Seiner mysteriösen Begegnung mit einem unheimlichen Wesen unter der Oberfläche der Stadt folgt ein beinahe ebenso mysteriöser Auftrag, der ihn und einige seiner Mitschüler nach Simbabwe führt.
Ein sehr guter Serienauftakt, mit vielen aufgeworfenen Fragen, die zwar (noch) nicht beantwortet werden, die aber für Spannung sorgen.
Klare Leseempfehlung!

 

 

Und weiter geht es auf Seite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück